Eine Woche mit viel Arbeit / a week with a lot of work

Die Kalenderwoche 36 war keine “normale” Woche für unsere Einheit. Am Mittwoch Abend gegen 18:45 wurden wir im Rahmen des Großbrandes auf dem Gelände des Industrieparkes Süd alarmiert.Wir haben mit unserem Hilfeleistungslöschfahrzeug 20 den Stadtschutz für das südliche Stadtgebiet sichergestellt. Unser Schlauchwagen SW2000 wurde an die Einsatzstelle beordert und hat dort die Wasserversorgung zum Rhein aufgebaut. Unser Mehrzweckfahrzeug mit Ladebordwand war für Transporte eingeteilt und wir haben noch eine Besatzung für ein Wechselladerfahrzeug gestellt. Während der Bereitschaft unseres HLF20 sind wir einmal zu einem Türöffnen SOS (Menschenleben in Gefahr) ausgerückt. Zum Glück hat die Person die Wohnungstür öffnen können und wir wieder einrücken. Der Rest der Nacht verlief ruhig, so dass einige Kameradinnen und Kameraden versuchten etwas Schlaf zu finden. Am Donnerstag gegen 08:15 haben wir die Bereitschaft dann aufgehoben und konnten nach Hause gehen. An arbeiten war hier meist nicht zu denken und es ging erst mal ins Bett schlafen.Am Donnerstag Abend gegen 19:00 war unser Übungsdienst geplant, der ausfallen musste, da wir mit unserem HLF20 an der Brandstelle des Vortages ab 20:00 über die Nacht eine Brandwache gestellt haben. Zusammen mit der DLK23-12 (Drehleiter Korb) der FF Ruchheim wurde die Brandwache durchgeführt. Mehrere noch “heiße Stellen” und Glutnester mussten wir über die Nacht noch ablöschen, aber am Morgen gegen 08:00 konnten wir auch hier wieder einrücken. Ein Dank an die Kameraden der FF Ruchheim welche uns hier personell unterstützt haben.Am Samstag morgen gegen 02:15 wurden wir dann schon wieder über unsere Melder geweckt und zur Besetzung des Gerätehauses gerufen. Ein Brand im Stadtteil Süd hat die Kräfte der Berufsfeuerwehr gefordert, so dass wir und die FF Oppau wieder den Stadtschutz übernommen haben. Unser HLF20 hat wieder den Stadtschutz im südlichen Stadtgebiet sichergestellt und das MZF Transportfahrten durchgeführt. Ein Einsatz mit Gasgeruch, zu welchem wir gerufen wurden, hat sich als Brandrauch der primären Einsatzstelle herausgestellt, welcher in einiger Entfernung wohl noch zu riechen war. Nach dem Frühstück gegen 08:00 und ausgiebigen Tischtennisspielen zum Zeitvertreib haben wir uns dann gegen 10:30 aus dem Stadtschutz herauslösen lassen und die FF Oppau, die aufgrund der Einsatzbereitschaft der Wache 2 der BF frei war, hat für uns übernommen. Einen großen Dank nochmal dafür.Das Wichtigste hierbei ist aber, dass es keine Personenschäden gab. Bilder der Einsatzstellen können wir hier nicht liefern, da wir auf Privatgelände keine Fotos machen dürfen.
Calendar week 36 was not a “normal” week for our unit. On Wednesday evening around 6.45 p.m. we were alerted in the context of the major fire on the grounds of the industrial park south. We ensured the city protection for the southern city area with our emergency fire engine HLF20 , our hose truck SW2000 was ordered to the site and set up the water supply to the Rhine river. Our multi-purpose vehicle with a tail lift was set up for transport and we also provided a crew for a swap truck. While our HLF20 ​​was in readiness, we went out to open the door SOS (human life in danger). Fortunately, the person was able to open the apartment door and we moved back in. The rest of the night passed quietly, so some comrades tried to get some sleep. On Thursday around 8:15 am we canceled our readiness and were able to go home. Work was mostly out of the question here and we first went to bed. On Thursday evening at 7:00 p.m., our exercise service was planned, which had to be canceled because we had to spend the night with our HLF20 ​​at the fire site of the previous day . From 8:00 p.m. onwards we have set a fire watch. The fire watch was carried out together with the DLK23-12 (turntable ladder basket) of the FF Ruchheim. We had to extinguish several “hot spots” and embers during the night, but in the morning around 8:00 a.m we were able to move back to the fire stations Thanks to the comrades of the FF Ruchheim who supported us personally. On Saturday morning around 02:15 a.m we were woken up again by our beepers and called in to our fire station. A fire in the southern part of the city has challenged the fire brigade, so that we and the FF Oppau have taken over the city protection again. Our HLF20 ​​has again ensured city protection in the southern city area and the MZF carried out transport trips. An operation with a gas smell, to which we were called, turned out to be fire smoke from the primary operation site, which could still be smelled some distance away. After breakfast around 8:00 am and extensive table tennis games to pass the time, we let ourselves be detached from the city protection at around 10:30 am and the FF Oppau, which was free due to the availability of fire station 2 of the BF, took over for us. Thank you very much again, but the most important thing is that there was no personal injury. We cannot provide pictures of the deployment sites here, as we are not allowed to take photos on private property.

Katastropheneinsatz Hochwasser Ahr / Distaster relief flooding Ahr river

Am Samstag den 17.Juli 2021 haben wir mit 13 Feuerwehrangehörigen unserer Einheit zusammen mit 3 Kameraden der Berufsfeuerwehr die Einheit Oppau aus dem Katastopheneinsatz an der Ahr abgelöst.
Unser Einsatzort, dass Dorf Mayschoß an der Ahr war zu dem Zeitpunkt nur schwer über einen schmalen uns steilen Forstweg zu erreichen. Unser Material ( Pumpen, Schläuche, Stromerzeuger etc.) wurde wie wir auch mit einem Geländewagen und Anhänger vom Berg ( Standort der Feuerwehrfahrzeuge ) ins Dorf transportiert. Unsere Großfahrzeuge hätten vielleicht den Weg ins Dorf geschafft, aber nicht mehr den Berg hinauf.
Im Ort bot sich uns ein Bild der Verwüstung durch das Hochwasser. Neben den Überflutungen auch viele zerstörte Gebäude und verwüstete und verschlammte Straßen. Die Ahr welche normal eine Tiefe von 60 – 80cm hat, hat hier geschätzte 9 Meter höher erreicht. Unsere Primäre Aufgabe zusammen mit den Kräften der anderen Feuerwehren ( Speyer, Neustadt a.d. Weinstrasse, Frankenthal ) und Kräften der Bundespolizei vor Ort war, den Ort weiter nach Opfern zu durchsuchen. Dabei wurde auch nach leckgeschlagenenen Öltanks Ausschau gehalten. Die Freiwillige Feuerwehr Mayschoß hat hier zum Zeitpunkt des Hochwassers schon vielen ihrer Mitbürger das Leben retten können und die Kräfte obwohl selbst betroffen haben weiter zusammen mit uns gearbeitet. Die Bewohner des Ortes haben sich so gut organisiert, dass sie ihre Mitbürger und auch die Helfer mit allem versorgen was benötigt wird. Den Ausbau der Zufahrt, damit auch eine Versorgung des Dorfes möglich ist haben Sie organisiert. Nachdem alle betretbaren Gebäude abgesucht wurden und auch entlegene Häsuer begangen, haben wir angefangen Keller auszupumpen und in Zusammenarbeit mit Freiwilligen die Straßen zu räumen.
Am Montag wurden wir dann wieder von der Einheit Oppau, Kräften aus Ruchheim und der Berufsfeuerwehr abgelöst.
Leider hat sich einer unserer Kameraden etwas schwerer verletzt, dass er zu weiterbehandlung in ein Krankenhaus musste und wurde dann mittele Rettungshubschrauber der Bundeswehr in Krankenhaus Mechernich geflogen. Es geht ihm aber den Umständen entsprechend wieder gut und er wurde am gleichen Tag wieder aus dem Krankenhaus entlassen. Er muss sich nun zu Hause weiter behandeln lassen.

Am heutigen Donnerstag den 22.07. haben wir wieder ein Kontignent unserer Einheit in die Eifel geschickt um die dortigen Kräfte abzulösen. Es ist geplant das unsere Kräfte bis Sonntag vor Ort bleiben.
Wir wünschen Ihnen Erfolg bei der Arbeit vor Ort und eine gute Rückkehr.
On Saturday, July 17th, 2021, we and 13 fire brigade members of our unit together with 3 comrades from the professional fire brigade replaced the Oppau unit from the disaster operation on the Ahr.
Our place of work, the village of Mayschoss at the Ahr river, was difficult to reach at the time via a narrow and steep forest road. Like us, our material (pumps, hoses, power generators, etc.) was transported from the mountain (location of the fire engines) to the village by off-road vehicle and trailer. Our large vehicles might have made it into the village, but no longer up the mountain. In the village we saw the devastation caused by the floods. In addition to the floods, there were also many destroyed buildings and devastated and muddy streets. The Ahr river, which normally has a depth of 60-80cm, has reached an estimated 9 meters in height.
Our primary task together with the forces of the other fire brigades (Speyer, Neustadt a.d. Weinstrasse, Frankenthal) and forces of the federal police on site was to continue searching the place for victims. They also looked out for leaking oil tanks. The Mayschoss volunteer fire brigade was able to save the lives of many of its fellow citizens here at the time of the flood and the forces continued to work with us even though they were themselves affected. The residents of the place have organized themselves so well that they provide their fellow citizens and also the helpers with everything that is needed. They have organized the expansion of the access road so that the village can also be supplied. After all the buildings that could be entered had been searched and also remote houses, we started pumping out basements and, in cooperation with volunteers, clearing the streets.
On Monday we were replaced by the Oppau unit, forces from Ruchheim and the professional fire brigade.
Unfortunately, one of our comrades injured himself a little more seriously that he had to go to a hospital for further treatment and was then flown to the Mechernich hospital by means of a rescue helicopter of the Bundeswehr(Armed forces). However, according to the circumstances, he is fine again and was discharged from the hospital on the same day. He must now continue to receive treatment at home.
Today, Thursday, July 22nd. we have again sent a contingent of our unit to the Eifel to relieve the forces there. It is planned that our forces will remain on site until Sunday.
We wish them success in your work on site and a good return
Unser Tramsportmittel ins Dorf / Our transport into the village
Das Ahrtal mit Straßenresten und Ort / The Ahr valley with road remains and village
Die Ahr Flußabwärts vom Ort / The Ahr downstream from the village
Das LF20-Kats der Einheit Oppau am Montag / The LF20-Kats of the Oppau unit on Monday
Einzige noch intakte Brücke, bereits teilgeräumt / The only bridge still intact, already partially cleared

01.07.2021 Wiederaufnahme “normaler” Übungsdienst / Resumption of “normal” training

Nachdem wir am die letzten Monate den Dienst nur in Kleingruppen versehen haben, darf nun aufgrund desgesunkenen Corona 7 Tage Index wieder der “normale” Dienstbetrieb stattfinden.
Der erste Dienst hierzu wird der Donnerstag der 01. Juli 2021 sein und die Termine für den Juli sind im Dienstplan zu finden. Dann setzt die Sommerpause ein. Die restlichen Termin folgen kurzfristig, da wir nicht wissen ob es nach dem Sommer so weitergeht. Selbstverständich werden wir auch weiterhin die Corona Schutzmaßnahmen welche vorgebenen sind einhalten. – Sicherheit geht vor.
Interessierte dürfen jetzt auch gerne wieder bei den Übungsdiensten vorbeischauen.
Wir freuen uns auf Euren Besuch.
After we only provided the service in small groups for the past few months, “normal” service operations can now take place again due to the lower Corona 7-day index. The first duty for this will be Thursday, July 1st, 2021 and the dates for July can be found in the duty roster. Then the summer break sets in. The rest of the dates will follow shortly, as we don’t know whether it will continue like this after the summer. For sure we will continue to adhere to the corona protective measures that are specified. – Safety first.
Interested people are now welcome to drop by the exercise services again. We look forward to your visit.

Ein Tag im Dienst der Bürger / A day at the service of the citizens.

An diesem Samstag morgen wurden wir kurz nach 03:00 durch unsere Alarmmelder geweckt. Die Berufsfeuerwehr war bei einem größeren Einsatz gebunden und wir hatten mit dem HLF20, dem LF20- Kats , dem MZF 1 und dem ELW den Stadtschutz sichergestellt.
Das LF20-Kats wurde später zur Ablösung der Berufsfeuerwehr an die Einsatzstelle beordert und hatte zusammen mit dem THW und den später dazukommenden Kräften der FF Oppau den Brandschutt aus der Wohnung entfernt.
Nach Ende der Arbeiten und Rückbau des Materails fuhr unsere Mannschaft wieder zurück zum Gerätehaus. Dort hat die verbliebene Mannschaft Verpflegung für uns alle gekocht, denn die Einsatzbereitschaft war noch nicht aufgehoben.
Kurz nach dem Mittagessen wurde das HLF20 zusammen mit der Berufsfeuerwehr zu einem Brand B3 ( Rauchentwicklung aus Hochhaus ) gerufen und ist abgerückt. Schnell konnte Entwarnung gegeben werden und die Kräfte kamen nach Aufklärung der Lage zurück. Gerade umgezogen kam ein weiterer Alarm Brand B2 ( Rauchentwicklung aus Mehrfamilienhaus ) so dass die Kameradin und die Kameraden des HLF20 wieder ausrückten. Auch hier waren die Einsatzkräfte schnell vor Ort, so dass kein langer Einsatz anstand. Nach erneuter Rückkehr wurde die Küche wieder in Ordnung gebracht und gerade als wir uns abmelden wollten, kam ein weiterer Einsatz ( Gefahrstoffeionsatz G2 – Gasgeruch ) und das HLF20 rückte erneut aus. Auch dieser Einsatz konnte nach nicht allzu langer Zeit beendet werden und die Kräfte diesmal entgültig ein. Gegen 16:30 waren dann alle Kräfte endlich aus dem Dienst entlassen.
Ein Tag im Dienst für die Sicherheit der Bürger unserer Stadt.
On this Saturday morning we were woken up shortly after 03:00 am by our alarms. The professional fire brigade was tied to a larger operation and we had ensured city protection with the HLF20, the LF20-Kats, the MZF 1 and the ELW. The LF20-Kats was later ordered to replace the professional fire brigade and removed the fire debris from the apartment together with the THW and the personnel from the FF Oppau who joined them later. After finishing the work and dismantling the material, our team drove back to our fire station. There the remaining team cooked food for all of us, because the operational readiness had not yet been lifted. Shortly after lunch, the HLF20 ​​was called together with the professional fire brigade to a fire B3 (smoke development from high-rise) and moved away. The all-clear could be given quickly and the forces came back after the situation had been clarified. Just moved another alarm fire B2 came (smoke development from apartment building) so that the comrade and the comrades of the HLF20 ​​moved out again. Here, too, the emergency services were on site quickly, so that there was no need for a long mission. After returning again, the kitchen was put back in order and just as we wanted to log off, another alarm came (hazardous material alarm G2 – gas smell) and the HLF20 ​​disengaged again. This mission could also be ended after a not too long time and this time the forces were finally deployed. Around 4:30 p.m., our forces were finally released from work.
A day at the service of the safety of the citizens of our city.

Wiederaufnahme der Übungsdienste in kleinen Gruppen / Resumption of exercise services in small groups.

Im April 2021 haben wir die Einheit in drei Gruppen eingeteilt und diese Gruppen üben nun unter strengen Hygenienemaßnahmen und mit Corona Schnelltests vor jedem Dienst wieder.
Dies war notwendig, damit wir unsere Fertigkeiten aufgrund des langen Lockdowns ( seit Oktober 2020 ) nicht verlernen. Zur Zeit ist es so, dass jeden Donnerstag und Samstag eine Gruppe auf dem Gerätehaus übt.
Den Spass haben wir natürlich auch nicht verlernt…
In April 2021 we divided the unit into three groups and these groups are now practicing again under strict hygiene measures and with corona rapid tests before each service.
This was necessary so that we would not forget our skills due to the long lockdown (since October 2020).
It is currently the case that a group practices on the fire station every Thursday and Saturday.
Of course we haven’t forgotten how to have fun either …

01.03.2021 Neuwahlen Wehrführung / Elections new unit leadership

Nachdem die Wahlen der neuen Wehrführung schon verschoben wurden, war es nun Zeit die Übergangsphase zu beenden und trotz Corona doch zu wählen. Unter Beachtung strenger Hygienemaßnahmen hat die Mehrheit der wahlberechtigten Mitglieder der Einheit (Jugendfeuerwehr und Aktive) in der leeren Fahrzeughalle die Wahl abgehalten. Der Wahlvorstand vertreten durch Führungskräfte der Berufsfeuerwehr hat dies organisiert und geleitet. In der schnellstmöglichen Zeit wurden ein neuer Wehrführer und Stellvertreter gewählt. Wir gratulieren Philipp zur Wahl des Wehrführers und Lars zur Wahl seines Stellvertreters und wünschen ihnen allzeit ein “gutes Händchen”. Nun müssen die Beiden noch offiziell von der Oberbürgermeisterin in die Ämter bestellt werden.

Nach der Wahl wurde der bisher die Einheit kommissarisch führende ehemalige Stellvertreter Marcus auch offiziell aus dem Amt entlassen.
After the elections for the new leadership had already been postponed, it was now time to end the transition phase and to vote despite Corona. In compliance with strict hygiene measures, the majority of the electoral members of the unit (youth fire brigade and active members) held the election in the empty vehicle hall. The electoral board, represented by executives from the professional fire brigade, organized and directed this. A new unit leader and deputy were elected as quickly as possible. We congratulate Philipp on the choice of the unit leader and Lars on the choice of his deputy and wish them a “good hand” at all times.
Now the two must be officially appointed to the offices by the mayor. After the election, the former deputy head of the unit, Marcus, was officially dismissed from office.
Links die “alte” Wehrführung Dirk und Marcus und rechts die neue Wehrführung Philipp und Lars

Weihnachten ohne Feier / Christmas without celebration

Dieses Weihnachten konnten wir Aufgrund der Corona Pandemie keine einheitsinterne Weihnachtsfeier veranstalten. Aus diesem Grund hatte sich der kommissarische Wehrführer Marcus dazu entschieden die Weihnachtsgeschenke an die Mannschaft etwas größer ausfallen zu lassen. Die beschafften Rücksäcke wurden gemeinsam mit je einem Schokonikolaus, einen “Dubbebecher ” ( spezielles pfälzisches Weinglas 0,5l) und einem “Dubbe Schnapsbecher” den Mitgliedern zu Weihnachten an die Haustür gebracht.
Ein kleiner Dank für die trotz Corona geleisteten Dienste und Einsätze.
This Christmas we were unable to organize an internal Christmas party due to the corona pandemic.
For this reason, the acting unit leader Marcus decided to make the Christmas presents to the team a little bigger. The purchased backpack were brought to the members’ doorstep at Christmas, together with a chocolate bar, a “Dubbebecher” (special Palatinate wine glass 0.5l) and a “Dubbe schnapps cup”.
A small thank you for the services and efforts performed despite Corona.

Sommer 2020, nach dem Lockdown ist vor dem Lockdown / summer 2020, after lockdown is before lockdown.

Nachdem wir im Juni den Dienst wieder aufnehmen durften haben wir versucht die Zeit zu nutzen und möglichst viele Übungen abzuhalten. Dazu haben wir die Sommerpause entfallen lassen und jeden Donnerstag Dienste angeboten. Im Wechsel mit der FF Oppau haben wir im Sommer bis zum Ende der Sommerferien alle 2 Wochen Samstags mit unserem HLF20 auf der Wache 2 der BF den Stadtschutz gestellt. Damit sollten die Taucher der BF die Chance haben möglichst viele Ihrer Pflicht- Tauchgänge durchzuführen. Unseren Umzug ins neue Gerätehaus haben wir ebenfalls geplant und Ende August durchgeführt. Als die Inzidenz Werte wieder gestiegen sind haben wir auf Ausbildung in kleinen Gruppen umgestellt, allerdings in den Herbstferien nach nur kurzer Zeit mussten wir den Dienst doch wieder komplett einstellen. Nun sind wir wie alle anderen auch im Lockdown und treffen uns nur zu Einsätzen.
After we were allowed to resume service in June, we tried to use the time and hold as many exercises as possible. To do this, we skipped the summer break and offered services every Thursday. In alternation with the FF Oppau, we provided city protection every 2 weeks on Saturdays with our HLF20 ​​at Fire station 2 of the BF in the summer until the end of the summer vacation. This should give the divers of the BF the chance to carry out as many of their mandatory dives as possible. We also planned our move to the new fire station and carried it out at the end of August. When the incidence values ​​rose again, we switched to training in small groups, but after only a short time during the autumn break we had to stop the service completely.
Now, like everyone else, we are in lockdown and only meet for emergency calls.
Übung Wasserentnahme
Einsatzbereitschaft
Übung
Damenumkleide
Stimmung in der Halle
Test Lasagne
Essen nach der Übung

Wiederaufnahme Übungsdienst am 18.06.2020 / Resumption of exercise service on june 18, 2020

Am Donnerstag den 18.06.2020 nehmen wir wieder den Dienstbetrieb auf.
Aufgrund der Corona Pandemie, wird dies unter Hygiene Vorgaben erfolgen. Der nun aktualisierte Dienstplan wird gesondert verteilt. Leider dürfen wird den Übungsdienst der Jugendfeuerwehr noch nicht aufnehmen, dieser soll aber Stand heute nach den Sommerferien starten.
Bitte beachten Sie dass auch jetzt noch keine Praktikaten und Interessenten am Übungsdienst teilnehmen dürfen.
We will resume operations on Thursday, June 18th, 2020. Due to the corona pandemic, this will be done under hygiene requirements. The now updated duty roster will be distributed separately. Unfortunately we are not allowed to start the training service of the youth fire brigade yet, but this should start a day after the summer holidays. Please note that even now interns and interested parties are not allowed to participate in the exercise service.

Übungsdienste FF bis auf Widerruf abgesagt / Exercise services canceled until further notice

Aktueller Stand 16.03.2020: Der Übungsbetrieb wurde komplett eingestellt.
Bei Einsätzen werden wir unabhängig davon zur Verfügung stehen.
Der Plan welcher heute Vormittag Online gestellt wurde ist damit überholt.
Wir melden uns wieder und bleiben SIe gesund.
Current status March 16, 2020: Exercise operations have been completely discontinued.
Regardless of this, we will be available for operations.
The plan that was put online this morning is outdated.
We’ll get back to you and stay safe.